Aktuelles

Nachbericht 5. Spieltag vom 09.12.18 - 2 weitere Punkte!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 09 Dec 2018
Aktuelles >>
 
 
 
Mit einem echten Paukenschlag gehen die Faustball-Bundesaligafrauen vom TV Jahn Schneverdingen in die Weihnachtspause. Gegen den SV Moslesfehn siegte das Team von Trainerin Christine Seitz überraschend mit 3:1 und belegt damit den 5. Platz in der Tabelle. Zuvor gab es trotz ansprechender Leistung eine 1:3 – Niederlage gegen Tabellenführer TV Brettorf.
 
Gegen den Spitzenreiter legte der TV Jahn mit 4:0 einen furiosen Start hin. Dann hatte Brettorf den Schock verdaut und konterte seinerseits mit 6 Punkten in Serie. Eigenfehler im Jahnangriff taten ihr Übriges zum 11:7 Satzgewinn für den TVB. Auch im zweiten Durchgang beherrschte der Favorit das Geschehen und sicherte sich diesen mit 11:6. Eine Schrecksekunde hatten die Jahnlerinnen währenddessen zu verkraften. Hauptangreiferin Helle Großmann musste aufgrund einer Fußverletzung den Rest des Spiels am Feldrand behandelt werden. Alina Karahmetovic übernahm den Hauptangriff und U16-Spielerin Kimberly Groß feierte ihr Bundesligadebüt. Die Rotweißen zeigten sich durch diese Schwächung alles andere als beeindruckt und gewannen den dritten Abschnitt mit 11:9. Auch im folgenden Satz hielt Schneverdingen bis zum Ende mit, mussten dann aber mit 11:9 den Brettorferinnen den Vortritt und die zwei Punkte überlassen.
 
Gegen den SV Moslesfehn, der das Oldenburg-Derby gegen Brettorf mit 1:3 verlor, war Großmann mit bandagiertem Fuß wieder an Bord. Zusammen mit Karahmetovic bildete sie das gewohnte Angriffsduo. Die Abwehr mit Luca von Loh und Nathalie Domurath zeigte sich in diesem Spiel von seiner besten Seite. Auch Hinrike Seitz im Zuspiel machte eine starke Partie. Lediglich bei den kurz gespielten Bällen der Moslesfehnerinnen haperte es an der richtigen Abstimmung. Der TV Jahn gewann den ersten Satz mit 11:9, musste aber postwenden den Satzausgleich (2:11) hinnehmen. Im dritten Durchgang, jetzt mit Groß für Karahmetovic im Spiel, lief es wieder besser. Dieser ging mit 11:6 an die Heideblütenstädterinnen. Den vierten Abschnitt dominierte dann wieder der Gastgeber, der bis zum 9:5 den Entscheidungssatz zu erzwingen schien. Großmann holte nun alle kurzen Bälle und Seitz konnte die präzisen Zuspiele von Groß ein ums andere Mal verwandeln. Fünf Punkte in Serie brachten dem TV Jahn beim Stand von 10:9 den ersten Matchball, den Mannschaftsführerin Seitz mit einem gefühlvollen Schlag parallel zum Netz verwandelte. Mit diesen zwei Punkten, mit denen nur die größten Optimisten gerechnet hatten, vergrößerten die Jahnlerinnen den Abstand zur Abstiegsregion auf 2 Punkte. Nach dem Spieltag äußerte sich Groß zu ihrem ersten Bundesligaspiel: „Das war etwas ganz anderes, als in der U16 zu spielen. Der Druck ist hier viel größer und jede kleine Nachlässigkeit wird sofort bestraft. Ich freue mich über die zwei Punkte gegen Moslesfehn.“ Trainerin Christine Seitz machte der Jüngsten im Team ein großes Kompliment: „Kimberly hat sich nach dem Ausfall von Helle sofort gut in die Mannschaft eingefügt und wichtige Akzente gesetzt. Jetzt können wir in Ruhe Weihnachten feiern und freuen uns auf die Rückkehr von Theresa Schröder im neuen Jahr“, so die Trainerin weiter.
 
 
Zum Einsatz kamen:
Kimberly Groß, Nathalie Domurath, Helle Großmann, Alina Karahmetovic, Luca von Loh, Hinrike Seitz
 
 
Ergebnisse und Tabelle:
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 09 Dec 2018 um 20:12

Zurück