1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Nachbericht Bundesliga - 1. Spieltag - 4:0 Punkte!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 08 May 2017
Aktuelles >>
 
 
 
Den perfekten Saisonstart legte das Bundesligateam vom TV Jahn Schneverdingen am vergangenen Sonntag hin. In Wuppertal gelangen den Jahnlerinnen zwei 3:0 – Erfolge gegen den Ohligser TV und den TSV Schülp.
 
Dabei mussten der TV Jahn gleich 3 Spielerinnen ersetzen. Helle Großmann, Leonie Vogelhubert und Luca von Loh standen nicht zur Verfügung. Nathalie Domurath aus der U16 sprang kurzfristig ein und trat die Reise am frühen Morgen nach Wuppertal mit an.
 
Das Auftaktmatch gegen den TSV Schülp entwickelte sich zu der erwartet schwierigen und zähen Angelegenheit. Die kampfstarken Schleswig-Holsteinerinnen gaben keinen Ball verloren und zwangen den Schneverdinger Angriff zu erhöhtem Risiko. Erst jeweils zum Satzende konnten sich die Rot-Weißen absetzen und die beiden ersten Durchgäng mit je 11:8 gewinnen. Im dritten Abschnitt setzte sich der TV Jahn schnell mit 8:4 ab und steuerte dem Sieg entgegen. Durch Nachlässigkeiten und 2 vergebene Matchbälle glich Schülp zum 10:10 aus und hatte seinerseits beim Stand von 12:11 seinen ersten Satzball. Mit drei Punkten in Serie behielten die Jahnlerinnen jedoch die Nerven und gewannen Satz 3 mit 14:12. Ein wichtiger 3:0 – Sieg zum Saisonauftakt war damit eingefahren.
 
Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber vom Ohligser TV, der zuvor sein Spiel gegen Schülp knapp mit 2:3 verloren hatte, konnten die Schneverdingerinnen den ersten Satz letztendlich glücklich mit 11:9 für sich entscheiden. Auch die beiden nächsten Durchgänge wurden zwar mit 11:7 und 11:8 gewonnen, aber souverän war die Vorstellung des Deutschen Meisters aus der Lüneburger Heide keinesfalls. So sah es auch Spielführerin Hinrike Seitz nach der Partie: „Man hat gemerkt, dass noch viel Sand im Getriebe ist und wir noch am Anfang der Saison stehen“. Gerade in der Abstimmung der einzelnen Mannschaftsteile müsse in den nächsten Trainingseinheiten intensiv gearbeitet werden, ergänzt Seitz. Hauptangreiferin Aniko Müller war mit ihrem eigenen Spiel auch noch nicht zufrieden: „Es fehlt mir noch an Schlagsicherheit und die Eigenfehlerquote muss verringert werden“ zeigte sich die Weltmeisterin selbstkritisch.
 
Durch die zwei Siege übernimmt der TV Jahn Schneverdingen vorrübergehend die Tabellenführung vor den ebenfalls verlustpunktfreien Mannschaften aus Moslesfehn und Kellinghusen. In der nächsten Woche treffen die Jahnlerinnen im Spitzenduell in Kellinghusen auf den gastgebenden VfL und Schlusslicht Brettorf.
 
 
Zum Einsatz kamen:
Hinrike Seitz, Aniko Müller, Alina Karahmetovic, Laura Kauk, Merle Bremer, Nathalie Domurath
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 08 May 2017 um 18:58

Zurück