1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Nachbericht Bundesliga - 4:0 Punkte zum Saisonstart!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 28 Nov 2016
Aktuelles >>
 
 
 
Mit einer großen Überraschung endete der 1. Spieltag in der neuen Faustballsaison für den TV Jahn Schneverdingen. Das neuformierte junge Team von Trainerin Christine Seitz gewann in heimischer Halle beide Spiele und belegt vorrübergehend Platz 2 in der Tabelle.
 
Vor dem ersten Spiel ehrte Spatenleiter Eric Heil die beiden Weltmeisterinnen Theresa Schröder und Aniko Müller sowie in Abwesenheit Hinrike Seitz, die sich noch auf einem Auslandsaufenthalt befindet. Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens ließ es sich nicht nehmen, persönlich die gesamte Faustballabteilung für ihre herausragenden Erfolge in diesem erfolgreichsten Jahr der Vereinsgeschichte zu ehren. Sie übergab stellvertretend dem Spartenleiter Heil ein Präsent der Stadt Schneverdingen.
 
Im ersten Spiel traf der TV Jahn Schneverdingen auf die SG Stern Kaulsdorf. Die Berlinerinnen haben sich in diesem Jahr viel vorgenommen und wollen endlich einmal die Endrunde der Deutschen Meisterschaft erreichen. Ganz andere Voraussetzungen beim TV Jahn. Die Zielsetzung lautet bedingt durch namhafte Abgänge in dieser Saison Klassenerhalt. Bis zum Stand von 5:5 entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bevor Kaulsdorf auf 8:5 davon zog. Die Jahnlerinnen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und das Angriffsduo Theresa Schröder und Helle Großmann gelangen 6 Punkte in Serie zum 11:8 – Satzgewinn. In Durchgang zwei starteten die Rot-Weißen furios und erzielten Mitte des Satzes eine Zweipunkteführung, die sogar bis zum 8:5 ausgebaut werden konnte. Mit Unterstützung von diversen Eigenfehlern auf Kaulsdorfer Seite und sehenswerten Punkten von Schröder ging auch der zweite Abschnitt mit 11:7 an Schneverdingen. Die Abwehrreihe mit Laura Kauk, Merle Bremer sowie Leonie Vogelhubert im Zuspiel stand in den meisten Fällen sicher und brachte den eigenen Angriff immer wieder in beste Schussposition. Im dritten Satz, jetzt mit Alina Karahmetovic auf der Zuspielposition,  wieder das gleiche Bild. Der TV Jahn setzte sich Punkt um Punkt ab und hatte beim Stand von 10:6 den ersten Matchball, den Schröder eiskalt verwandelte. Mit 3:0 gelang der erste Saisonsieg und gleichzeitig eine überzeugende Leistung gegen einen Mitfavoriten.
 
Gegen den TSV Bardowick, der zuvor gegen Kaulsdorf nach einer 2:0 – Führung noch 2:3 unterlag, hatten die Jahnlerinnen den besseren Start. Mit Luca von Loh in der Abwehr und Laura Kauk im Angriff veränderte Seitz die Aufstellung gegenüber dem ersten Spiel. Mit 11:5 wurde der erste Durchgang problemlos gewonnen. Auch im zweiten Satz sahen die Jahnlerinnen beim Stand von 7:3 bereits wie der sichere Sieger aus. Durch einige Nachlässigkeiten in der Deckung und Fehlern im Angriff baute man den Gegner unnötigerweise wieder auf, die das Angebot dankend annahmen und mit 11:8 den Satzausgleich erzielten. Danach nahm Schneverdingen aber wieder das Heft in die Hand und Schröder Punktete zum wiederholten Mal zum 11:8 Satzerfolg. Im vierten Satz bestimmte der TV Jahn erneut das Spielgeschehen und setzte sich mit 11:8 durch. Somit konnten die nächsten zwei Punkte verbucht und mit zwei Siegen ein Traumstart in die neue Saison hingelegt werden.
 
Dementsprechend froh zeigte sich Seitz nach dem verwandelten Matchball: „Damit war nicht zu rechnen. Dieses junge Team arbeitet weiter an sich und ich bin mit dem Auftakt sehr zufrieden.“
 
 
Zum Einsatz kamen:
Theresa Schröder, Luca von Loh, Helle Großmann, Alina Karahmetovic, Merle Bremer, Leonie Vogelhubert, Laura Kauk
 
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 28 Nov 2016 um 15:04

Zurück