Aktuelles

Nachbericht Bundesliga 3. Spieltag in Brettorf vom 27.05.18

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 28 May 2018
Aktuelles >>
 
 
 
Mit einem blauen Auge ist das Bundesligateam vom TV Jahn Schneverdingen beim 3. Spieltag in Brettorf davon gekommen. Nach der Niederlage gegen Ahlhorn (2:3) konnte man sich mit Mühe und Not gegen den TV Brettorf mit 3:2 behaupten.
 
Die Neuauflage des letztjährigen Finals um die Deutsche Meisterschaft zwischen dem TV Jahn und dem Ahlhorner SV hielt nicht was man sich im Vorfeld versprochen hatte. Beide Mannschaften konnten zu keiner Zeit beweisen, dass sie zu den Spitzenteams der Liga gehören. Der Ahlhorner Angriff war extrem fehlerbehaftet und im Schneverdinger fehlte die nötige Durchschlagskraft. Hinzu kamen unpräzise Zuspiele und so entwickelte sich ein Spiel auf mittelmäßigem Niveau. Lediglich die Abwehrreihen machten einen soliden Job. Nachdem jede Mannschaft 2 Sätze gewinnen konnte setzte sich Ahlhorn mit 11:7 im entscheidenden fünften Durchgang durch und sicherte sich die 2 Punkte.
 
Gegen Brettorf startete Trainerin Christine Seitz mit der gleichen 5 wie gegen Ahlhorn zu Beginn. Im Angriff agierten Aniko Müller und Helle Großmann, im Zuspiel Hinrike Seitz und in der Abwehr Luca von Loh und Theresa Schröder. Die ersten beiden Sätze waren aus Schneverdinger Sicht ein einziges Debakel. Der TVB, der ohne seine verletzte Hauptangreiferin Laura Marofke antrat, gewann beide Abschnitte mit 11:6 und 11:4. Wiederum zu harmlos im Angriff und unkonstant im Zuspiel präsentierte sich der Deutsche Meister wenig meisterlich. In der Abwehr hatte Schröder bei ihrem ersten Bundesligaspieltag in dieser Saison große Probleme mit dem Timing. Der Trainingsrückstand und die fehlende Spielpraxis war der Nationalspielerin deutlich anzumerken. Die Einwechslung von Laura Kauk für Schröder brachte die nötige Sicherheit und die Wende im Spiel. Von Loh und Kauk präsentierten sich in bester Verfassung und hatten großen Anteil an dem Comeback der Rot-Weißen in diesem Spiel. Mit 11:5 und 11:9 gelang der Satzausgleich. Im Entscheidungssatz drehte jetzt auch Müller auf und ließ den aufopferungsvoll kämpfenden Brettorferinnen mit 11:3 keine Chance. Mit 3:2 sicherten sich die Jahnlerinnen zwei wichtige Punkte und Platz 3 in der Tabelle hinter den beiden ungeschlagenen Teams aus Ahlhorn und Kellinghusen.
 
Für die drei Nationalspielerinnen Schröder, Müller und Seitz geht es am kommenden Wochenende um die Tickets zur Weltmeisterschaft. Im hessischen Langen versammelt Bundestrainerin Silke Eber (Kulmbach) ihre Schützlinge zum Nominierungslehrgang.
 
In der Bundesliga geht es am 10. Juni mit einem Heimspieltag für den TV Jahn weiter. Dann sind der SV Moslesfehn und der TSV Bayer 04 Leverkusen zu Gast und die Zuschauer können sich auf eine verschönerte Tribüne freuen.  
 
 
Zum Einsatz kamen:
Luca von Loh, Laura Kauk, Helle Großmann, Hinrike Seitz, Theresa Schröder, Aniko Müller, Alina Karahmetovic
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 28 May 2018 um 20:44

Zurück