1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Nachbericht Bundesliga 4. Spieltag in Kaulsdorf - 4 Punkte bedeuten Tabellenführung über Weihnachten!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 13 Dec 2015
Aktuelles >>
 
 
 
Mit der Maximalausbeute von 4 Punkten und 6 Sätzen kehrten die Bundesliga-Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen vom schweren Auswärtsspieltag aus Berlin-Kaulsdorf zurück. Zum Abschluss der Hinrunde belegt das Team aus der Heideblütenstadt damit völlig überraschend Platz 1.
 
Im Auftaktmatch gegen den Tabellennachbarn aus Berlin-Kaulsdorf lief der erste Satz bis zum 4:4 ausgeglichen. Danach gelangen den Jahnlerinnen 3 Punkte in Serie. Dieser Vorsprung konnte bis zum Satzgewinn auf 11:6 ausgebaut werden. Die Abwehr mit Merle Bremer und Chantal Heins wurde nun immer mehr zum sicheren Rückhalt und brachte nahezu alle Bälle von Nationalangreiferin Aniko Müller auf Kaulsdorfer Seite sauber in den Spielaufbau. Auch das Konzept der Berlinerinnen, Theresa Schröder taktisch aus dem Spiel zu nehmen, scheiterte an den erfolgreichen Zweitangriffen von Hinrike Seitz, die von Laura Kauk immer wieder optimal in Szene gesetzt wurde. Durchgang zwei verlief bis zum 6:5 für Schneverdingen wieder auf Augenhöhe, ehe Schröder die entscheidenden Akzente zum 11:6 – Satzgewinn setzen konnte. Danach war die Gegenwehr von Kaulsdorf gebrochen. Die Gastgeberinnen erhöhten das Risiko, um die stabile Abwehr der Heidjerinnen überhaupt gefährden zu können. Dadurch produzierten sie zu viele Eigenfehler und auch der dritte Satz ging erneut mit 11:6 an die Gäste.
 
Gegen den SV Moslesfehn war zu Beginn der Party etwas der Faden gerissen. Durch einige Nachlässigkeiten in allen Mannschaftsteilen lief man bis zum 7:8 ständig einem Rückstand hinterher. Dann entschied der TV Jahn aber mit 4 Punkten in Folge den Satz mit 11:8 für sich. Im zweiten Abschnitt lief dann aber wieder alles nach Plan. Beim Stand von 7:2 kam Luca von Loh für Chantal Heins auf die rechte Abwehrseite und fügte sich nahtlos in die sichere Deckung ein. Mit 11:4 schraubte Schneverdingen die Satzführung auf 2:0. Moslesfehn gab sich aber noch nicht geschlagen und ging seinerseits mit 6:3 in Führung. Die Oldenburgerinnen erhöhten sogar auf 10:5. Trainerin Christine Seitz ordnete einen Positionswechsel an und tausche Seitz nach vorne rechts und Kauk in die Mitte. Dieser Wechsel zeigte sofort Wirkung und die Jahnlerinnen holten Punkt um Punkt auf. Nach dem Ausgleich zum 10:10 misslang Moslesfehn ein Schlag ins Seitenaus und Schröder verwandelte den ersten Matchball nach 7 Punkten in Folge zum 12:10 – Erfolg.
 
Trainerin Christine Seitz war nach dem Spieltag ohne Satzverlust positiv überrascht: „Vier Punkte gegen zwei sehr starke Gegner in dieser ungewohnt großen Halle mit viel Auslauf waren im Vorfeld so nicht zu erwarten. Alle 6 Spielerinnen haben heute einen super Tag erwischt. Heute hat die Mannschaft gezeigt, wie viel Potenzial in ihr steckt. Theresa Schröder hat heute eins ihrer besten Spiele gemacht“, lobte Seitz ihre Hauptangreiferin. Da vielen auch die kurzfristigen Ausfälle von Vanessa Jürgens und Leonie Vogelhubert gar nicht ins Gewicht.
 
Der MTSV Selsingen, der seine beiden Spiele gegen Bardowick und Schülp ungefährdet gewinnen konnte, rangiert punktgleich mit dem TV Jahn auf dem zweiten Platz. Dahinter lauern Kaulsdorf mit 2 Punkten und Ahlhorn mit 4 Punkten Abstand. Ab Platz 5 beginnt mit Berlin und Bardowick bereits die Abstiegszone. Am Tabellenende finden sich überraschend Kellinghusen, Moslesfehn und Schülp wieder.
 
Die Rückrunde beginnt am 17. Januar 2016. Dann kommt es in der Schneverdinger Halle zum Spitzenspiel zwischen dem TV Jahn und dem MTSV Selsingen.
 
 
Zum Einsatz kamen:
Theresa Schröder, Hinrike Seitz, Chantal Heins, Luca von Loh, Laura Kauk, Merle Bremer
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 13 Dec 2015 um 19:51

Zurück