1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Nachbericht Bundesliga 6. Spieltag in Berlin - 4:0 Punkte

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 24 Jan 2016
Aktuelles >>
 
 
 
Zwei hart umkämpfte 3:2 - Siege fuhr der TV Jahn Schneverdingen beim Auswärtsspieltag der 1. Faustball-Bundesliga in Berlin ein. Damit wurde der zweite Tabellenplatz gefestigt und man hat in den letzten vier Spielen die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft selbst in der Hand.
Gegen den Tabellenletzen aus Schülp taten sich die Jahnlerinnen zu Beginn schwer. Schülp fand direkt ins Spiel und gewann den Satz mit 11:6. Danach kamen die Rot-Weißen in Fahrt. Über 5:0 und 8:1 konnte mit 11:3 der Satzausgleich hergestellt werden. Die nächsten beiden Durchgänge verliefen ausgeglichen, wobei Schülp Satz 3 mit 11:8 und der TV Jahn den folgenden vierten mit 11:9 für sich entscheiden konnte. So musste der fünfte Abschnitt die Entscheidung bringen. Hier agierten die Schneverdingerinnen aus einer sicheren Abwehr heraus und die wieder genesene Theresa Schröder konnte nach Belieben punkten. Beim Stand von 7:0 für Schneverdingen war die Gegenwehr der Schülperinnen dann endgültig gebrochen. Mit 11:4 ging der Satz und damit die ersten zwei Punkte in die Heideblütenstadt.
Gegen den gastgebenden VfK aus Berlin geriet der TV Jahn sogar mit 0:2 Sätzen in Rückstand. Jetzt machte sich der Kräfteverschleiß der jungen Spielerinnen, die tags zuvor noch bei der U18 - Landesmeisterschaft zum Einsatz gekommen waren, bemerkbar. Mit zunehmender Spieldauer übernahm nun Hauptangreiferin Schröder das Zepter und führte zusammen mit Chantal Heins und Hinrike Seitz Regie im TV Jahn - Spiel. Mit 11:4 und 11:5 wurden die Durchgänge 3 und 4 sicher gewonnen und erneut musste Satz 5 die Entscheidung bringen. Bis zum 8:9 liefen die Jahnlerinnen ständig einem Rückstand hinterher und übernahmen erstmalig beim 10:9 die Führung. Ein Ass von Berlin brachte den Ausgleich ehe zwei perfekt vorgetragene Angriffe von Seitz und Schröder die Entscheidung zugunsten der Gäste brachte.
Trainerin Christine Seitz zeigte sich nach diesen zwei knappen Siegen sehr erleichtert: „Wir hatten auf allen Positionen nicht unseren besten Tag, wobei Theresa sichtlich die Grippe noch nicht ganz abgeschüttelt hatte. Die Jugendlichen hatten eine Doppelbelastung und auch unsere Gegner haben uns zudem einiges abverlangt. Es war nicht einfach und deshalb sind wir sehr zufrieden mit der Ausbeute.“
 
Am Tabellenende machen der VfK Berlin und die beiden Vertreter aus Schleswig-Holstein, der TSV Schülp und der VfL Kellinghusen die beiden Absteiger unter sich aus. Bardowick und Moslesfehn haben mit Siegen am Wochenende den Sprung ins gesicherte Mittelfeld geschafft und sich ihrer Abstiegssorgen entledigt.
 
Weiter geht es bereits am kommenden Sonntag mit einem Heimspieltag in Schneverdingen. Dann kommt es zu den Duellen zwischen dem TV Jahn und dem amtierenden Deutschen Meister vom Ahlhorner SV sowie dem TSV Bardowick.
 
 
Zum Einsatz kamen:
Merle Bremer, Chantal Heins, Laura Kauk, Theresa Schröder, Hinrike Seitz, Luca von Loh
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 24 Jan 2016 um 20:52

Zurück