1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Nachbericht Bundesliga 8. und letzter Spieltag - 4:0 Punkte!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 19 Feb 2017
Aktuelles >>
 
 
 
Mit 2 Siegen gegen den VfL Kellinghusen und den gastgebenden TV Brettorf verabschieden sich die Bundesliga-Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen aus der Hallensaison. Mit 20:12 Punkten belegen die Jahnlerinnen einen überaus beachtlichen 4. Platz in der Abschlusstabelle. Im TV Jahn Lager blickt man sehr zufrieden auf die abgelaufene Saison zurück, da man mit der jüngsten Mannschaft der Liga zu Beginn den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben hatte. Mit nur 2 Punkten Rückstand auf Platz 3 war sogar bis zum letzten Spieltag noch die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft im Bereich des Möglichen. Die begehrten Tickets für die DM-Endrunde sicherten sich der Ahlhorner SV vor dem MTSV Selsingen und dem SV Moslesfehn. Abgestiegen sind der TV Brettorf und der TSV Essel.
 
Gegen den VfL Kellinghusen war den Rot-Weißen um Hauptangreiferin Theresa Schröder von Beginn an anzumerken, dass man die knappe 2:3 – Niederlage aus dem Hinspiel unbedingt wett machen wollte. Für die erkrankte Leonie Vogelhubert übernahm Laura Kauk die Zuspielposition. In der Abwehr agierte Merle Bremer neben Luca von Loh und den Angriff bildeten wie gewohnt Theresa Schröder und Helle Großmann. In den ersten beiden Durchgängen bestimmte der TV Jahn das Spiel und gewann diese mit 11:8 und 11:6. Im dritten Satz kam der VfL immer besser ins Spiel und holte sich diesen seinerseits mit 11:3. Abschnitt 4 war bis zum 9:9 hart umkämpft, ehe Schneverdingen die beiden entscheidenden Angriffe zum 11:9 gelangen und mit dem 3:1 zwei weitere Punkte auf dem Konto verbuchen konnte.
 
Im letzten Spiel der Saison gegen Gastgeber Brettorf ging es für den TVB noch um den Klassenerhalt. Dementsprechend engagiert begannen die Oldenbrgerinnen die Partie und stellte den TV Jahn vor große Probleme. Dennoch gewannen die Heideblütenstädterinnen den ersten Satz mit 13:11. Die beiden nächsten Durchgänge gingen mit jeweils 14:12 in der Verlängerung an Brettorf. Das Zuspiel übernahm nun Alina Karahmetovic und von Loh den Zweitangriff. Nach dem 11:5 für Schneverdingen musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Hier gelangen den Rot-Weißen die besseren Aktionen und mit 11:8 ein hart erkämpfter 3:2 – Erfolg.
 
 
Zum Einsatz kamen:
Laura Kauk, Luca von Loh, Theresa Schröder, Helle Grossmann, Merle Bremer, Alina Karahmetovic
 
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 19 Feb 2017 um 20:30

Zurück