Aktuelles

Nachbericht Bundesliga – 1. Spieltag vom 04.11.18 - 0:4 Punkte!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 04 Nov 2018
Aktuelles >>
 
 
 
Ohne Punkte kehrte der TV Jahn Schneverdingen vom ersten Bundesligaspieltag aus Brettorf zurück. Gegen die beiden Staffelfavoriten aus Moslesfehn (2:3) und TV Brettorf (0:3) musste das junge Jahnteam reichlich Lehrgeld bezahlen und rangiert damit auf dem vorletzten Tabellenplatz.
 
Dass die Trauben – sprich die Punkte - gegen die beiden routinierten Mannschaften aus dem Oldenburger Raum hoch hängen würden war von vornherein klar. Erschwerend kam hinzu, dass sich U18-Weltmeisterin Laura Kauk am Samstag beim Fußball verletzt hat und die Reise nicht mit antreten konnte. Somit rückte die erst 16-jährige Nathalie Domurath in die Stammformation und feierte ihr Bundesligadebut unter dem Hallendach. Sie bildete zusammen mit Luca von Loh und Hinrike Seitz die Abwehrreihe und machte ihre Sache sehr ordentlich. Im Angriff agierten Helle Großmann und Alina Karahmetovic. Als Ersatzspielerin konnte kurzfristig noch Kimberly Groß aus der U16 rekrutiert werden.
 
Im ersten Spiel zeigte die Ex-Schneverdingerin Laura Marofke auf Brettorfer Seite ihrer ehemaligen Mannschaft die Grenzen auf. Gegen ihr variables Leinenspiel fand der TV Jahn keine Mittel und lief ein ums andere Mal ins Leere. Mit 6:11, 2:11 und 5:11 war der Sieg des TVB nie in Gefahr und stand bereits nach 45 Minuten fest.
  
Gegen Moslesfehn startete Schneverdingen dann besser ins Spiel, verlor dennoch den ersten Durchgang mit 9:11. Die beiden nächsten Abschnitte endschied der TV Jahn mit 11:7 und 12:10 für sich. Satz 4 ging wieder an den SVM, dieses Mal mit 11:7. Im Entscheidungssatz legte Moslesfehn mit 4:0 vor, der TV Jahn kontert mit 5 Punkten in Folge und führt bis zum 8:7. Dann schaltete der SVM noch einmal in den höchsten Gang und verbuchte 4 Punkte in Serie zum 11:8 Satzerfolg. Mit 3:2 siegte Moslesfehn äußerst knapp.
 
Für den TV Jahn bleibt die Erkenntnis, im zweiten Spiel gegen einen Mitfavoriten gut mitgehalten zu haben. Ein Sieg war im Bereich des Möglichen. Letztendlich scheiterte man an der Unerfahrenheit in den wichtigen Phasen des Spiels.  
Trainerin Christine Seitz: „Gegen Brettorf waren wir komplett chancenlos. Moslesfehn hatten wir am Rande der Niederlage, hatten aber zu viele Abstimmungsprobleme. Daran müssen wir unbedingt arbeiten und jeder muss mehr Verantwortung übernehmen.“
 
Weiter geht es bereits am kommenden Sonntag, wenn in der KGS-Halle die beiden ungeschlagenen Teams aus Ahlhorn und Kellinghusen ihre Visitenkarte in Schneverdingen abgeben.    
 
 
Zum Einsatz kamen:
Luca von Loh, Nathalie Domurath, Alina Karahmetovic, Helle Großmann, Hinrike Seitz
 
 
Ergebnisse und Tabelle:
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 04 Nov 2018 um 17:29

Zurück