Aktuelles

Nachbericht Bundesliga – 6. Spieltag vom 20.01.19 in Kellinghusen - 4 Punkte gegen die DM-Aspiranten!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 21-01-2019
Aktuelles >>
 
 
 
Mit einem Paukenschlag startet der TV Jahn Schneverdingen in das neue Jahr. In Kellinghusen gewann der TV Jahn beide Partien gegen die höher platzierten Mannschaften aus Ahlhorn und Kellinghusen und hat den Klassenerhalt damit fast erreicht. Bei noch vier ausstehenden Spielen und sechs Punkten Vorsprung ist das Saisonziel greifbar nah.
 
Im ersten Spiel gegen den Gastgeber legten die Jahnlerinnen konzentriert los. Mit Theresa Schröder und Helle Großmann im Angriff  wurden die ersten beiden Sätze gegen den Tabellenzweiten mit 11:5 und 11:8 gewonnen. Der dritte Durchgang war hart umkämpft und mit dem besseren Ende für Kellinghusen. Mit 12:10 verkürzte der VfL den Satzabstand auf 1:2. Im vierten Abschnitt hatten die Rot-Weißen leichtes Spiel. Die starke Deckungsreihe mit Luca von Loh, Alina Karahmetovic, Nathalie Domurath und Hinrike Seitz zwang den VfL zu erhöhtem Risiko. In der Folge unterliefen den Kellinghusenerinnen nicht weniger als sieben Eigenfehler. Mit 11:7 gewann Schneverdingen den Satz und mit 3:1 das Spiel und zwei wichtige Punkte.
 
Gegen den Ahlhorner SV wollte man unbedingt die schmerzliche 0:3 Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen. Nach verlorenem erstem Satz (9:11) gewannen die Jahnlerinnen die beiden folgenden mit 11:4 und 11:8. Im vierten Abschnitt hatte der TV Jahn dann bereits den ersten Matchball, den Theresa Schröder in aussichtsreicher Position nicht verwandeln konnte. Der ASV konterte seinerseits und glich mit 13:11 aus. Im entscheidenden fünften Satz sah Schneverdingen beim Stand von 8:3 bereits wie der sichere Sieger aus. Ahlhorn setzte aber 5 Punkte in Folge und konnte wieder ausgleichen. Die nervenstarke Schneverdinger Angriffsreihe setzte dann aber drei Punkte in Folge zum viel umjubelten 11:8.
 
Durch die Rückkehr von Theresa Schröder, der bei ihrem ersten Auftritt in dieser Saison die fehlende Spielpraxis noch deutlich anzumerken war, hat Trainerin Christine Seitz mehr Variationsmöglichkeiten im Angriff. Beim nächsten Spieltag in drei Wochen, wenn es gegen die beiden Letztplatzierten Hannover und Schülp geht, soll mit zwei weiteren Erfolgen der Klassenerhalt dann endgültig unter Dach und Fach gebracht werden.      
 
 
Zum Einsatz kamen:
Luca von Loh, Alina Karahmetovic, Nathalie Domurath, Helle Großmann, Theresa Schröder, Hinrike Seitz
 
 
Ergebnisse und Tabelle:
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 21-01-2019 um 12:30

Zurück