1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Nachbericht Deutsche Meisterschaft U16 - Bronzemedaille!!!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 28 Sep 2015
Aktuelles >>
 
 
 
Mit dem Gewinn der Bronzemedaille kehrten die U16 – Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen von der Deutschen Meisterschaft in Großenaspe (Schleswig-Holstein) zurück. Die einzige Niederlage bezogen die Heidjerinnen im Halbfinale gegen den späteren Deutschen Meister vom TV Eibach-Nürnberg. Ein toller Erfolg für den TV Jahn in dem mit 24 Mannschaften besetzten Teilnehmerfeld.
 
In der Vorrunde setzten sich die Jahnlerinnen mit jeweils 2:0 gegen Glauchau, Ohligs, Kellinghusen und Staffelstein durch. Gegen Pfungstadt reichte zum Abschluss ein 1:1 zum Gruppensieg in dieser Gruppe. In allen Partien war man dem Gegner deutlich überlegen, machte sich das Leben aber durch viele eigene Fehler im Angriff selber schwer. Platz 1 bedeutet die direkte Qualifikation für das Viertelfinale am Sonntag. Dort wartet mit dem westfälischen Vertreter vom TuS Spenge ein harter Brocken. Das Trainerteam Christine Seitz und Eric Heil baute ihre Mannschaft um und so übernahm Luca von Loh die Angriffsposition und Laura Kauk rückte in die Abwehr. Diese Maßnahme erwies sich als äußerst effektiv. Zwar hatte von Loh einige Anlaufschwierigkeiten auf der neuen Position aber im Laufe des Spiels zog sie ein variables und fehlerfreise Spiel auf. Im ersten Durchgang liefen die Jahnlerinnen immer einem Rückstand hinterher und mussten diesen mit 13:15 dem Gegner überlassen. Auch im folgenden Satz sah alles nach der ersten Niederlage im Turnier aus. Probleme im Zuspiel ließen keine ruhig vorgetragenen Angriffe zu. Erst beim Stand von 6:9 für Spenge gelangen Schneverdingen 4 gute Aktionen am Stück. Bis zum 14:14 wehrte von Loh 3 Matchbälle nervenstark mit einem Ass ab und verwandelte auch den Satzball zum glücklichen 15:14. Im Entscheidungssatz dann wieder ein schneller 0:4 – Rückstand, der bis zum Seitenwechsel dank einer starken Abwehrarbeit von Merle Bremer und Laura Kauk in eine 6:5 – Führung umgewandelt werden konnte. Beim Stand von 10:8 war das wieder von Loh vorbehalten, den Matchball zum viel umjubelten 11:8 zu verwandeln. Nach diesem 70-minütigen Krimi wartete im Halbfinale der hohe Favorit vom TV Eibach. Die Nürnbergerinnen diktierten mit ihrer Nationalangreiferin Svenja Schröder das Spiel von Beginn an. Mit 8:11 ging der erste Durchgang an den Favoriten aus Eibach. Die TV Jahn – Abwehr mit Bremer und Kauk hatten große Mühe und Not, die knallharten Schläge zu parieren. Beide spielten sich aber immer besser in die Partie und wehrten im zweiten Satz diverse Angriffe ab. Luca von Loh konnte somit immer besser in Position gebracht werden und punktete einige Male sehenswert. Erst beim Stand von 14:14 misslang ihr ein Schlag und Eibach zog mit 2:0 ins Finale ein. Die Moral der Schneverdingerinnen war aber keinesfalls gebrochen. Nach erneut großem Kampf konnte der TV Brettorf im Niedersachsenduell mit 2:0 besiegt werden. Die Freude über den Gewinn der Bronzemedaille war groß und das Trainergespann hoch zufrieden: „In diesem großen Teilnehmerfeld den dritten Platz zu belegen ist eine tolle Leistung. Nach dem fehlerträchtigen Samstag war das nicht zu erwarten. Unsere Mannschaft hat sich dann aber gerade noch rechtzeitig auf ihr wahres Können besonnen und einen großartigen Kampf abgeliefert. Vor allem Merle Bremer in der Abwehr und Luca von Loh im Angriff haben eine überragende Leistung gezeigt“ waren Seitz und Heil hochzufrieden mit dem Ergebnis der Meisterschaft.
 
Ungeschlagener Deutscher Meister wurde der TV Eibach, der im Finale wenig Mühe mit dem TSV Bayer Leverkusen hatte und sich mit 2:0 den Titel holte.  
 
 
Zum Einsatz kamen:
Luca von Loh, Laura Kruse, Laura Heil, Megan Eggert, Karolin Krahn, Merle Bremer, Leonie Vogelhubert, Laura Kauk
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 28 Sep 2015 um 17:49

Zurück