1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Nachbericht Europacup in Jona/ Schweiz - Platz 5!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 11 Jul 2017
Aktuelles >>
 
 
 
Mit dem 5. Platz beim Europapokal in Jona/ Schweiz verpasste der TV Jahn Schneverdingen zwar das angestrebte Ziel, das Halbfinale zu erreichen, zeigte aber ansprechende Leistungen und gute Spiele. Am Ende standen 3 Siege und 2 Niederlagen auf dem Konto der Jahnlerinnen.
 
In der deutlich stärkeren Gruppe konnte der Ahlhorner SV, immerhin unangefochtener Tabellenführer in der Bundesliga, im Auftaktmatch mit 3:2 besiegt werden. Dabei egalisierte der TV Jahn zwei Satzrückstände und setzte sich im fünften Satz nach mehr als 90 Minuten Spielzeit mit 11:8 durch.
Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber vom TSV Jona machte sich der Kräfteverschleiß nach dem langen Spiel gegen Ahlhorn bemerkbar. Bei 33 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit konnten die Jahnlerinnen nicht an die vorherige Leistung anknüpfen. Mit 1:3 musste man sich dem Schweizer Meister geschlagen geben.
Vor dem letzten Vorrundenspiel wiesen alle 4 Mannschaften 2:2 Punkte auf. Ein Sieg gegen den FBC Linz-Urfahr würde die Halbfinalteilnahme sichern. Mit 11:7 gewann Linz den ersten Durchgang. Im zweiten Satz konnte sich keine Mannschaft absetzen und so musste bei 14:14 die letzte Angabe entscheiden. Hier lag der Vorteil auf Seiten des Österreichischen Meisters, der durch seine Nationalangreiferin Ines Meyer mit einem Ass den Satzerfolg erzeilte. Im dritten Abschnitt hielten die Schneverdingerinnen lange mit, ehe man sich mit 8:11 geschlagen geben musste. Mit dieser 0:3 – Niederlage und 2:4 Punkten war das Aus in der Vorrunde besiegelt.
 
Mit 2 Siegen am Sonntag erreichten die Heideblütenstädterinnen, bei denen Laura Kauk in der Abwehr eine starke Leistung zeigte, noch den 5. Platz im Abschlussklassement. Gegen die Schweizer Teams vom STV Oberentfelden-Amsteg und den TSV Jona gewannen die Rot-Weißen ihre Spiele mit 2:1 bzw. 2:0. Vor allem in der letzten Begegnung gegen Jona, seines Zeichens immerhin Silbermedaillengewinner des letztjährigen Europapokals, zeigte der TV Jahn noch einmal eine starke Leistung. So zeigte sich Trainerin Christine Seitz nach der Siegerehrung mit dem versöhnlichen Abschluss zufrieden: „In dieser Gruppe weiter zu kommen war von vornherein ein schwieriges Unterfangen. Immerhin haben wir Ahlhorn als späteren Vizemeister und Jona mit vielen Nationalspielerinn schlagen können. Diese Erfahrungen kann uns keiner mehr nehmen und wird uns für zukünftige Spiele auf diesem Spitzenniveau weiter helfen.“  
 
Neuer und alter Europapokalsieger ist der TSV Dennach. Die Schwarzwälderinnen machten damit ihren Titelhattrick perfekt. Im Finale besiegte der TSV den Ahlhorner SV mit 3:1. Die Bronzemedaille gewann der FBC Linz-Urfahr im österreichischen Duell gegen Union Nussbach mit 3:1.
 
 
Zum Einsatz kamen:
Aniko Müller, Helle Grossmann, Hinrike Seitz, Laura Kauk, Luca von Loh, Merle Bremer, Leonie Vogelhubert, Alina Karahmetovic
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 11 Jul 2017 um 09:58

Zurück