1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Nachbericht U14 + U18 - Landesmeisterschaften - zweimal Finale verpasst!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 12 Jun 2016
Aktuelles >>
 
 
 
U18 – Landesmeisterschaft: 
 
Ein enttäuschender 3. Platz bei der Faustball-Landesmeisterschaft der U18 steht für das U18 – Team des TV Jahn Schneverdingen zu Buche. Ob diese Platzierung für die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft reicht kann erst nach Eingang aller Meldungen endgültig beantwortet werden.
Bei den beiden Vorrundenspielen gegen Bardowick und Ahlhorn reichte eine durchschnittliche Leistung, um zwei 2:0 – Erfolge einzufahren. Im Halbfinale gelang es den Jahnlerinnen dann nicht, den Schalter umzulegen. Der unerfahrene Gegner vom TSV Essel wurde offensichtlich nicht ernst genommen und man biss sich an dem kämpferischen Gegner die Zähne aus. Die Esseler Mädchen brachten fast jeden Angriff zurück ins Feld und zwangen den TV Jahn zu mehr Risiko und dadurch auch zu mehr Fehlern. Zusätzlich kamen noch einige Konzentrationsfehler hinzu und so war mit 11:4, 10:12 und 4:11 der Traum vom Finale dahin.
Im Spiel um die Bronzemedaille konnte der ersatzgeschwächte MTV Wangersen wenigstens noch mit 11:7 und 11:4 bezwungen werden.
Landesmeister wurde der TSV Essel, der sich im Finale gegen den Ahlhorner SV mit 2:1 (12:10, 9:11, 12:10) durchsetzen konnte.
 
Zum Einsatz kamen:
Merle Bremer, Leonie Vogelhubert, Laura Kruse, Alina Karahmetovic, Laura Kauk, Helle Großmann, Luca von Loh
 
 
 
U14 – Landesmeisterschaft: 
 
Bei der Landesmeisterschaft der U14 – Faustballerinnen in Ahlhorn kam der TV Jahn Schneverdingen nicht über einen 4. Platz hinaus. Damit ist die Teilnahme an der Norddeutschen Meisterschaft akut gefährdet und man muss auf einen Nachrückerplatz hoffen.
In der Vorrunde lief für die Jahnlerinnen, die auf einige Stammkräfte verletzungsbedingt verzichten mussten, noch alles nach Plan. Gegen Wangersen und Ahlhorn wurden jeweils souveräne 2:0 - Siege eingefahren. Ein unentschieden gegen Wardenburg sicherte Platz 1 in der Vorrunde. Als Halbfinalgegner qualifizierte sich der MTSV Selsingen als Zweiter der Parallelgruppe. Dort gewann Schneverdingen mühelos den ersten Satz mit 11:5. Danach erwischte Selsingen den besseren Start und führte schnell mit 6:1. Der TV Jahn kam noch einmal auf 8:9 heran, musste dann aber doch den Durchgang mit 8:11 abgeben. Ein ähnlicher Spielverlauf entwickelte sich im Entscheidungssatz. Wieder führt Selsingen mit 6:1 aber wieder gaben die Jahnlerinnen nicht auf und glichen zum 10:10 aus. Die beiden letzten Punkte waren dann Selsingen vorbehalten, die mit 12:10 den Finaleinzug perfekt machten. Im Spiel um die Bronzemedaille gegen Wardenburg gewann jede Mannschaft einen Satz. Im dritten Abschnitt ließen bei den Rot-Weißen immer mehr die Kräfte nach und es gelangen kaum noch klare Aktionen. Mit 11:7 behielt Wardenburg die Oberhand und sicherte sich Platz 3 in der Endabrechnung. Entsprechend enttäuscht äußerte sich Trainer Jens Bulhöfer nach dem letzten Spiel: „Wir konnten heute unsere Ausfälle nur bedingt kompensieren und hatten keine Wechselmöglichkeiten. Die fünf Mädchen haben alles gegeben aber es hat leider nicht gereicht.“ Trainerkollege Frank Eggert hofft insgeheim noch auf ein Weiterkommen: „In den letzten Jahren hat meistens auch noch Platz 3 und 4 für die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft gereicht. Hoffentlich ist das auch dieses Mal der Fall wo wir erstmalig selbst davon betroffen sind“.
Landesmeister wurde Düdenbüttel durch einen 2:1 – Erfolg über Selsingen.
 
Zum Einsatz kamen:
Nathalie Domurath, Zoe Kleiböhmer, Lilly Bremer, Sarah Eisele, Lena Meyer
 
 
 
 

 

 

 

Zuletzt geändert am: 13 Jun 2016 um 16:57

Zurück