1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Nachbericht U16 - Deutsche Meisterschaft - Goldmedaille!!!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 03 Oct 2016
Aktuelles >>
 
 
 
 
Einen erneuten Deutschen Meister – Titel holten die Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen am vergangenen Wochenende. Die U16 von Trainerin Christine Seitz setzte sich im Finale mit 2:0 gegen Gastgeber MTV Wangersen durch.
 
In der Vorrunde trafen die Jahnlerinnen gleich im ersten Spiel auf den TSV Bayer 04 Leverkusen. Diese Partie gab es bereits im Finale der Deutschen Hallenmeisterschaft, als sich der TV Jahn mit 2:0 durch setzen konnte. Der erste Satz war lange ausgeglichen, ehe Schneverdingen 3 Punkte in Folge zum 11:8 Satzgewinn erzielen konnte. Im zweiten Durchgang konnte sich der TV Jahn schnell absetzen und gewann am Ende ungefährdet mit 11:5. In den weiteren Begegnungen gegen Kellinghusen, Schwerin, Calw und Veitsbronn bestimmten die Rot-Weißen jeweils das Spiel und es konnten sogar einige Formationen und Varianten getestet werden. Alle Spiele wurden mit 2:0 gewonnen und damit der direkte Einzug ins Viertelfinale perfekt gemacht.
 
Dort wartete mit dem Ahlhorner SV der Dauerrivale aus Oldenburg. Wie so oft zwischen diesen beiden Teams entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Schneverdingen gewann Satz 1 mit 11:8, Ahlhorn Satz 2 ebenfalls mit 11:8. Ein entschlossener Zwischenspurt Mitte des dritten Abschnitts führten die Jahnlerinnen über 8:5 zum 11:7 – Erfolg und damit ins Halbfinale gegen Bayer 04 Leverkusen. Hier bestimmten im ersten Satz lange Ballwechsel das Spiel und erst am Ende gelangen Helle Großmann zwei platzierte Angriffe zum 11:9. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild, dieses Mal aber mit dem besseren Ende für Leverkusen (11:8). Im Entscheidungssatz gelang den Schneverdingerinnen zu Beginn alles. Die perfekten Zuspiele von Alina Karahmetovic wurden vom Jahnangriff in sehenswerter Manier verwandelt. Beim Stand von 6:0 wurden die Seiten gewechselt. Leverkusen agierte von nun an fehlerlos und beim TV Jahn war unerklärlicherweise der Faden gerissen. Punkt um Punkt holten die Rheinländerinnen auf und glichen zum 8:8 aus. Wechselnde Angabenasse auf beiden Seiten hielten das Spiel bis zum 11:11 offen. Dann gelangen die beiden entscheidenden Aktionen zu Gunsten der Heideblütenstädterinnen, die mit 13:11 den Finaleinzug sicher stellten.
 
Im Endspiel hieß der Gegner MTV Wangersen. Der Ausrichter, der eine große Fangemeinde hinter sich hatte, überzeugte in allen Spielen und zog ohne Satzverlust ins Finale ein. Im Halbfinale wurde auch der große Favorit TV Brettorf mit 2:0 ausgeschaltet. Im ersten Durchgang gelang den Jahnlerinnen ein optimaler Start und mit 11:5 erzielte der TV Jahn überraschend einfach die 1:0 - Satzführung. Der zweite Abschnitt verlief zunächst ausgeglichen. Die starke MTV-Angreiferin Vivien Werner setzte die Jahndeckung zunehmend unter Druck. Der einsetzende Regen machte es für beide Abwehrreihen nun erheblich schwieriger, die Angriffe zu parieren. Beim Stand von 8:8 gelangen Laura Kauk und Zoe Kleiböhmer die entscheidenden Paraden, die über die Zuspiele von Alina Karahmetovic und Laura Kruse durch Hauptangreiferin Helle Großmann jeweils erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Der Matchball wurde wiederum von Großmann unerreichbar ins Feld des Gegners geschlagen und der mitgereiste TV Jahn - Anhang bejubelte mit den Spielerinnen das 11:8 und damit die Deutsche Meisterschaft.
 
Überglücklich zeigte sich Trainerin Christine Seitz nach der Siegerehrung: „Diese Goldmedaille ist für uns alle eine Überraschung, zumal uns mit Elisa Heins noch kurzfristig eine wichtige Spielerin ausgefallen ist. Dafür sprangen Zoe Kleiböhmer und Kimberly Groß aus der U14 ein und haben ein tolles Turnier gespielt.“
 
Die damit abgeschlossene Feldsaison 2016 geht als die erfolgreichste in die Geschichte der Faustballabteilung des TV Jahn Schneverdingen ein. Bei den Deutschen Meisterschaften gewannen die Jahnlerinnen zwei Goldmedaillen (Frauen und U16), eine Silbermedaille (U14) und eine Bronzemedaille (U18). Zudem wurde die U10 von den Trainerinnen Petra Neppert und Doris Kauk Landesmeister. Da es in dieser Altersklasse noch keine weiterführenden Spiele gibt ist auch hier der größtmögliche Erfolg erzielt worden. Mit dieser wahren Titelflut haben die Abteilungsleiter Eric Heil und Christine Seitz nicht gerechnet. „Das war das perfekte Jahr für uns und unser Dank geht an unsere Spielerinnen, Trainer, Eltern und Sponsoren“ zog Heil zufrieden Bilanz. 
 
 
Zum Einsatz kamen:
Laura Kruse, Alina Karahmetovic, Helle Großmann, Kimberly Groß, Laura Kauk, Zoe Kleiböhmer
 
 
 


Zuletzt geändert am: 03 Oct 2016 um 13:03

Zurück