1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Nachbericht U18 - Deutsche Meisterschaft - Bronzemedaille!!!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 11 Sep 2016
Aktuelles >>
 
 
 
Die Bronzemedaille war der Lohn für 5 Siege bei nur einer Niederlage bei der Deutschen Meisterschaft der U18 – Faustballerinnen in Bardowick. Deutscher Meister wurde der TSV Calw, der in einem packenden Finale Bayer Leverkusen mit 2:1 besiegen konnte.   
 
Dem TV Jahn Schneverdingen gelang eine blitzsaubere Vorrunde und blieb in allen 4 Spielen ohne Satzverlust. Gegen Wiemersdorf (11:8, 11:5), Seligenstadt (11:3, 11:5), Bardowick (14:12, 11:6) und Segnitz (11:5, 11:9) konnte Trainerin Christine Seitz alle 8 Spielerinnen einsetzen und verschiedene Formationen ausprobieren.
 
Der Halbfinalgegner am Sonntag hieß TV Bayer 04 Leverkusen. Die Farbenstädterinnen hatten mit Marie Hodel eine amtierende Weltmeisterin im Angriff und waren auf allen Positionen überdurchschnittlich besetzt. Trotzdem gelang dem TV Jahn bis zum 8:4 der bessere Start ins Spiel. Danach gab es einen Bruch und Leverkusen kam Punkt um Punkt näher heran und hatte beim Stand von 10:9 den ersten Satzball, der sogleich genutzt wurde. Zu harmlos und einfallslos agierten die Schneverdingerinnen im Angriff und auch in der Abwehr und im Zuspiel misslangen einige Aktionen. Im zweiten Durchgang übernahm Laura Kauk die Angriffsposition. Mehr Druck aber auch mehr Eigenfehler waren die Folge. Leverkusen agierte cleverer und abgeklärter und setzte einige halblange Bälle ins Feld der Jahnlerinnen, die nicht verteidigt werden konnten. Abermals mit 11:9 zogen die Rheinländerinnen verdient ins Finale ein.
 
Im Spiel um Platz 3 hatten es die Heideblütenstädterinnen mit dem hessischen Vertreter vom TSV Pfungstadt zu tun, der sein Halbfinale gegen den TSV Calw ebenfalls mit 0:2 verlor. Der TV Jahn stellte auf der Zuspielposition um (Kauk kam für Vogelhubert) und gewann Satz 1 mit 11:8, Pfungstadt glich aber postwendend mit 11:8 wieder aus. Im Entscheidungssatz konnte sich keiner der beiden Kontrahenten absetzen und bis zum 10:10 war das Spiel eine offene Angelegenheit. Erst dann gelangen Schneverdingen die beiden entscheidenden Punkte. Mit 12:10 entschieden die Jahnlerinnen den Satz für sich und freuten sich über den dritten Platz.
 
Trainerin Christine Seitz zeigte sich nach der Siegerehrung nicht unzufrieden mit dem Ergebnis: „Wir können mit dem 3. Platz zufrieden sein, denn beide Mannschaften vor uns haben eine kompaktere Leistung gezeigt. Unsere junge Mannschaft war zwar noch nicht so durchschlagskräftig, hat aber insgesamt eine gute Vorstellung abgeliefert.“
 
Zum Einsatz kamen:
Merle Bremer, Leonie Vogelhubert, Elisa Heins, Laura Kruse, Alina Karahmetovic, Helle Grossmann, Laura Kauk, Luca von Loh
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 11 Sep 2016 um 19:07

Zurück