Aktuelles

Nachbericht U18 Deutsche Meisterschaft am 24./25.03.18 - Gold!!!

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 25 Mar 2018
Aktuelles >>
 
 
 
Gold für den TV Jahn Schneverdingen bei der Deutschen Meisterschaft der U18. In Bad Staffelstein sicherte sich die Mannschaft um Mannschaftsführerin Merle Bremer mit einem 2:1 gegen den TSV Calw den Titel unter dem Hallendach. Die Bronzemedaille gewann der TSV Gärtringen mit einem 2:1 gegen den Ahlhorner SV
 
In der Vorrunde wurde der TV Jahn in den ersten drei Begegnungen kaum gefordert. Die Spiele gegen den Waibstadt, Gastgeber Staffelstein und Gärtringen wurden allesamt mit 2:0 teils deutlichen Satzergebnissen gewonnen. Damit hatte man sich bereits vorzeitig als Gruppensieger für das Halbfinale qualifiziert. Mit einer unkonzentrierten Einstellung verlor im letzten Gruppenspiel gegen Kellinghusen den ersten Satz mit 11:7. Wenig besser lief es im zweiten Abschnitt, wobei eine durchschnittliche Leistung zum 11:7 – Erfolg reichte und man zumindest ein Remis erzielen konnte.
 
Das Halbfinale gegen den niedersächsischen Dauerrivalen vom Ahlhorner SV entwickelte sich zu einer nervenraubenden Angelegenheit. Zwar legten die Jahnlerinnen mit 4:0 einen Blitzstart hin, konnten aber diesen Vorsprung nicht transportieren. Ahlhorn glich zum 9:9 aus, der TV Jahn kontert und gewinnt Satz 1 dennoch mit 12:10. Ungewohnte Unsicherheiten in der Deckung und mutlose Zuspiele und Angriffe nutzen der ASV konsequent aus und kam mit 11:7 zum verdienten Satzausgleich. Im Entscheidungssatz gelang es keiner Mannschaft, sich abzusetzen. Bis zum 9:9 ist der Ausgang völlig offen. Schneverdingen vergibt 3 Matchbälle, die Ahlhorn jeweils ausgleicht und seinerseits Matchball hat. Ein Rettungsball von Laura Kauk bringt den vierten Matchball, den Helle Großmann mit einem überragenden Diagonalball verwandelt. Die Freude und die Erleichterung über den Finaleinzug war bei Spielerinnen, dem Trainergespann Christine Seitz und Eric Heil sowie den mitgereisten Fans riesengroß.
 
Im Finale trafen die Heideblütenstädterinnen auf den TSV Calw. Die Mädchen aus dem Nordschwarzwald hatten sich im Halbfinale mit einem knappen 2:0 gegen Gärtringen für das Endspiel qualifiziert. Den besseren Start erwischte der Südmeister. Über 4:0 und 8:2 ging der erste Durchgang mit 11:6 an den TSV. Danach stellten sich die Jahnlerinnen besser auf die kurz gespielten Bälle des Gegners ein. Im zweiten Abschnitt verspielte Schneverdingen eine deutliche Führung und musste beim Stand von 9:9 den Ausgleich hinnehmen. Zwei sehenswerte Punkte von Grossmann und Kauk sorgten für das 11:9 und den Satzausgleich. Im Entscheidungssatz hatte der TV Jahn den besseren Beginn. Über 6:2 und 10:7 kam es zum ersten Matchball, den Grossmann unter dem Jubel der Fans verwandelte.   
 
Sichtlich zufrieden äußerte sich Seitz nach der Siegerehrung: „Nach dem knappen Halbfinale kamen wir nur schwer ins Finale rein. Wir haben aber zu keiner Zeit aufgegeben und ins Spiel zurück gekämpft. Insgesamt hatten wir Höhen und Tiefen, haben aber immer zum rechten Zeitpunkt den Schalter umlegen können."
 
 
Zum Einsatz kamen:
Alina Karahmetovic, Merle Bremer, Luca von Loh, Leonie Vogelhubert, Laura Kauk, Helle Grossmann
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 25 Mar 2018 um 16:25

Zurück