1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Vorbericht Deutsche Meisterschaft der Frauen in Bredstedt

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 09 Aug 2016
Aktuelles >>
 
 
 
Als Staffelsieger der 1. Bundesliga Nord reist der TV Jahn Schneverdingen zur Deutschen Meisterschaft nach Bredstedt. Kurz vor der dänischen Grenze geht es am Samstag ab 10 Uhr für die Jahnlerinnen um die Krone Deutschlands.
 
Die Schneverdingerinnen blicken auf eine überzeugende Saison zurück. Mit lediglich einer Niederlage gleich im ersten Spiel gegen den SV Moslesfehn und anschließenden 15 Siegen in Folge wird man in Fachkreisen als Mitfavorit gehandelt. Diese Rolle nimmt das Team von Trainerin Christine Seitz auch an, stellt man doch mit Theresa Schröder, Aniko Müller und Hinrike Seitz gleich drei Spielerinnen im Nationalteam, dass im Oktober zur Weltmeisterschaft nach Brasilien fliegt. Dazu kommen mit Merle Bremer und Laura Kauk noch zwei frisch gebackene U18 – Weltmeisterinnen. Komplettiert wird der ausgeglichene Kader der Rot-Weißen mit Ex-Weltmeisterin Cindy Ristel und Nachwuchsspielerin Leonie Vogelhubert. Luca von Loh fällt verletzungsbedingt aus, wird die Mannschaft aber vor Ort tatkräftig unterstützen.
 
Gespannt wird man im TV Jahn – Lager das zweite Qualifikationsspiel am Samstag verfolgen. Dort wird zwischen dem Südzweiten TSV Calw und dem Norddritten SV Moslesfehn der Halbfinalgegner der Heideblütenstädterinnen ermittelt. Calw verfügt mit Nationalangreiferin Stephanie Dannecker zwar über eine der herausragenden Spielerinnen der Meisterschaft, allerdings spricht der ausgeglichen starke Kader der Moslesfehnerinnen eher für einen positiven Ausgang für die Norddeutschen. Eine Vorliebe haben die Schneverdinger Spielerinnen nicht. „Wir nehmen es so wie es kommt, denn wir können es ohnehin nicht beeinflussen“ sagt Angreiferin Aniko Müller. „Gegen Moslesfehn haben wir die einzige Niederlage der Saison kassiert und gegen Calw das letzte Spiel bei der Hallen-Meisterschaft verloren. Somit haben wir mit beiden Teams noch eine Rechnung offen“, ergänzt Mannschaftsführerin Hinrike Seitz.
 
Als Ziel hat sich die Mannschaft vom TV Jahn das Erreichen des Finals gesetzt. „Und wenn wir das geschafft haben, wollen wir das Endspiel natürlich auch gewinnen“ fügt Trainerin Seitz hinzu. Wohl wissend, dass der Weg nur über den Titelverteidiger und aktuellen Europacupsieger vom TSV Dennach geht. Die Schwarzwälderinnen haben gleich vier Nationalspielerinnen in ihren Reihen und haben in der abgelaufenen Saison alle 16 Spiele gewinnen können.
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 09 Aug 2016 um 19:15

Zurück