1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Vorbericht Faustball Bundesligasaison Halle 2016/2017

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 20 Nov 2016
Aktuelles >>
 
 
 
 
 
 
Am kommenden Sonntag beginnt für die Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen eine neue Zeitrechnung in der Bundesliga. Drei namhafte Abgänge werden ausschließlich mit Spielerinnen aus der eigenen U16 ersetzt. Damit ist die Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 16,7 Jahren die jüngste, die jemals in der 1. Bundesliga auflaufen wird. Mit der Devise „Jugend forscht“ ist der Klassenerhalt das eindeutige Ziel der Jahnlerinnen.
 
Mit Cindy Ristel und Aniko Müller verlassen zwei Weltmeisterinnen den Verein. Beide bildeten das erfolgreiche Angriffsduo, das in der Feldsaison einen großen Anteil am Gewinn der Deutschen Meisterschaft hatte. Ristel wird in ihrem Wohnort Hannover zukünftig in der zweiten Bundesliga beim TK Hannover aufschlagen. Müller spielt wie im vergangenen Winterhalbjahr auch in ihrem Heimatverein SG Stern Kaulsdorf. Hinrike Seitz wird in der Hallensaison durch einen Auslandsaufenthalt ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Somit liegt ein großer Teil der Verantwortung auf Weltmeisterin Theresa Schröder, die im Angriff die Fäden ziehen wird und mit 21 Jahren die älteste im Team ist. Unterstützung erfährt sie von der 15-jährigen Helle Großmann, die zum ersten Mal in der Bundesliga auflaufen wird. Ebenfalls neu im Team ist Alina Karahmetovic aus der erfolgreichen Talentschmiede des TV Jahn. Komplettiert wird der Kader von den beiden U18-Weltmeisterinnen Laura Kauk und Merle Bremer, sowie von Luca von Loh und Leonie Vogelhubert. Trainerin Christine Seitz kann alle Spielerinnen flexibel auf allen Abwehrpositionen einsetzen und wird sich noch nicht auf eine Stammformation fest legen. „Mein junges Team soll in jedem Spiel lernen und sich weiter entwickeln. Erfahrung kann man nur durch eigenes Erleben sammeln. Daher wird jede Spielerin seine Einsatzzeiten bekommen. Wir werden voraussichtlich viel Lehrgeld zahlen, aber wir wollen diesen Weg mit eigenen Spielerinnen so gehen“ ist sich Seitz der Schwere der Aufgabe bewusst.
 
Am Sonntag empfangen die Jahnlerinnen ab 11 Uhr in der Halle „Am Timmerahde“ den TSV Bardowick und die SG Stern Kaulsdorf. Im ersten Spiel gegen Kaulsdorf geht es gleich gegen die Ex-Schneverdingerin Aniko Müller. Die Berlinerinnen möchten dieses Mal unbedingt zur Deutschen Meisterschaft fahren und haben die Punkte fest eingeplant. Gegen Bardowick geht es für den TV Jahn dann um wichtige Punkte gegen einen direkten Kandidaten um den Klassenerhalt. Es wird spannend, welche Mannschaft am besten aus den Startlöchern kommt und die Weichen für die folgenden Wochen stellen kann.
 
 
Kader:
Nr. 1 Helle Großmann
Nr. 2 Laura Kauk
Nr. 3 Theresa Schröder
Nr. 4 Leonie Vogelhubert
Nr. 7 Luca von Loh
Nr. 8 Alina Karahmetovic
Nr. 10 Merle Bremer
 
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 20 Nov 2016 um 13:10

Zurück