1. Liga Nord Frauen

 

Männer: Bezirksliga Süd 19+

 

 

Aktuelles

Vorbericht Weltmeisterschaft der Frauen in Curitiba/ Brasilien

Veröffentlicht von Olaf Neuenfeld (olaf) am 12 Oct 2016
Aktuelles >>
 
 
 
Gleich drei Spielerinnen vom TV Jahn Schneverdingen begeben sich am 20.10.16 auf die Reise nach Brasilien. In der Millionenmetropole Curitiba wird vom 25.-29.10.16 die 7. Faustball-Weltmeisterschaft der Frauen ausgetragen. Deutschland tritt dabei als viermaliger Titelträger und amtierender Weltmeister an und möchte den Triumpf von 2014, als man in Dresden im Finale Österreich mit 3:1 besiegen konnte, gerne wiederholen.
 
Bundestrainerin Silke Eber (Kulmbach) setzt in ihrem Kader auf eine ausgeglichene Mischung aus Nord- und Südspielerinnen. Aus der Südbundesliga stellt der TSV Dennach mit 4 Akteurinnen den Großteil des Kaders und mit Stephanie Dannecker vom TSV Calw eine weitere erfahrene Angreiferin. Der Norden wird ausschließlich von Spielerinnen aus Niedersächsischen Vereinen vertreten. Vom TV Jahn Schneverdingen sind Hinrike Seitz, Theresa Schröder und Aniko Müller mit dabei. Komplettiert wird die Mannschaft von Annika Bösch vom MTSV Selsingen und Pia Neufeind vom Ahlhorner SV. Für die Bundestrainerin gibt es nur ein Ziel: „Wir wollen den Titel erneut nach Deutschland holen und wollen unserer Favoritenrolle gerecht werden.“
 
Die drei Jahnlerinnen bereiten sich derzeit individuell auf die WM vor, da alle anderen Spielerinnen schon das Training in der Halle aufgenommen haben. Für Zuspielerin Hinrike Seitz ist es bereits die zweite WM ihrer Karriere. "Ich freue mich auf eine WM in einer ganz besonderen Atmosphäre und natürlich wollen wir den Titel verteidigen". Die 25-jährige Studentin wird nach den Titelkämpfen noch eine längere Reise in Südamerika, Neuseeland und Australien antreten und in der Hallensaison nicht zur Verfügung stehen. Abwehrspezialistin Theresa Schröder zählt trotz ihrer erst 21 Jahre schon zu den etablierten Stützen des Teams. Im Finale 2014 bildete sie mit Annika Bösch ein fast unüberwindbares Abwehrbollwerk. „Wir werden wieder alles daran setzen, den Titel erneut zu gewinnen. Ganz besonders gespannt bin ich auf die beiden neuen Faustballnationen Indien und Australien“. Für TV Jahn - Angreiferin Aniko Müller wird es die erste WM sein. Allerdings hat die schlagstarke Berlinerin, die in der Hallensaison wieder das Trikot ihres Stammvereins Stern Kaulsdorf tragen wird, bereits internationale Erfahrung bei der letzten Europameisterschaft sammeln können. „Eine WM spielen zu dürfen ist schon eine Wahnsinns Sache, aber noch dazu in Brasilien ist einfach unbeschreiblich. Ich freue mich auf ein großartiges Event mit vielen neuen Eindrücken und vor allem auf die Kulisse. Die brasilianischen Fans sind ja doch nochmal ein anderes Kaliber und auch unsere Konkurrenz ist sehr groß“ ist sich Müller bei aller Vorfreude der Schwere der Aufgabe bewusst.
 
8 Mannschaften haben sich für die Endrunde der WM qualifiziert. Gespielt wird in 2 Vorrundengruppen. Deutschland trifft dabei auf die Schweiz, Chile und Indien. In der anderen Gruppe treten Gastgeber Brasilien, Österreich, Argentinien und Australien gegeneinander an. Die ersten vier Nationen der WM 2014 werden aller Voraussicht nach auch dieses Mal die Medaillen unter sich ausmachen. Als hohe Favoriten werden Deutschland und Brasilien gehandelt. Österreich und die Schweiz werden sich aber auch nicht kampflos geschlagen geben.
 
Weitere Informationen zur Veranstaltung und Bilder sind hier zu finden:
 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 16 Oct 2016 um 12:27

Zurück